Digital Business & Life Lessons
Life Lessons

Backpacking Packliste Was man besser zuhause lassen sollte

Backpacking Packliste
Lesedauer ca: 3 Minuten

Meine Backpacking Packliste der letzten 3 Asienurlaube zu je 2-6 Wochen. Was sollte in den Rucksack, was bleibt zuhause?

Generell kann ich nur empfehlen, Dinge im Zweifelsfall besser zuhause zu lassen. Jedes Gramm muss getragen werden und meist nutzt man die Sachen dann ohnehin nicht. Mitunter ein Grund, warum ich dieses Jahr mit einer Canon G9X unterwegs war und keine DSLR mitgeschleppt habe. Doch kommen wir zur Packliste:

Plane deinen Rucksack so, dass du im Normalfall 9 Tage mit der Kleidung auskommen würdest. Überall in Asien kann man supergünstig waschen lassen oder selbst waschen. Mit Kleidung für 9 Tagen hast du damit genug Puffer und kannst auch mal Phasen der Reise überbrücken, in denen nicht gewaschen werden kann. Achtung: Trocken werden deine Sachen meist nicht, dazu ist die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch. … und egal ob du 2 Wochen 6 Wochen oder 1 Jahr auf Reisen bist. Du brauchst nicht mehr als Kleidung für 9 Tage.

Ein 35 Liter Rucksack sollte im Normalfall ausreichen. 45+ geben dir genug Puffer, solltest du auf der Reise etwas kaufen. Achte darauf, dass der Rucksack an der Außenseiten Schlaufen hat, um ev. nasse Schuhe, oder Wasserflaschen daran zu befestigen. Je leichter der Rucksack, umso angenehmer die Reise. Eine gewisse Wasserresistenz ist ebenfalls zu empfehlen, 2 getrennte Fächer von Vorteil. Was kommt in den Rucksack:

Kleidung für Backpacker

  • 1 Pullover
  • 9 Shirts (Eine Mischung aus Funktionsshirts und Baumwolle)
  • 1 kurze Hose
  • 2 lange Hosen (Man landet relativ schnell in einem Tempel. Dort nicht mit kurzen Hosen auftauchen.)
  • 1 Trekking Hose
  • 9 Unterhosen
  • 3 Paar Socken, davon ein paar dicke Socken (Heimflug oder Berge)
  • 1 Badehose
  • 1 Jacke (Ich bin mit Northface Resolve sehr zufrieden)
  • 1 Paar Flip Flops
  • 1 Paar Slipper von Paez (super Sohle, super leicht)
  • 1 Paar Turnschuhe (Wanderungen, Heimreise)
  • Sonnenhut / Kappe
  • Sonnenbrille
  • 1 leichter Schal / Halstuch (Klimaanlagen)
  • 1 Handtuch als Strandtuch

… aber wenn ich mal schick wo…? Vergiss es. Pack lieber noch 2 Stofftaschen ein, um deine Schmutzwäsche zu lagern. Frische Wäsche habe ich in 2 kleine Packing Cubes verstaut. Die Kleidung wird dabei in kleine Rollen gerollt. Das spart Platz und die Sachen verknittern nicht.

Reiseapotheke & Notfallplanung

Informiere dich vorab über Impfungen. Viele Impfungen haben eine längere Vorlaufzeit. Aus eigene Erfahrung: Prüfe vorab alle Flüge und Tickets. Installiere dir vor der Reise Skype auf dein Smartphone und sorge für Guthaben. So kannst du im Notfall, falls verfügbar über WLAN telefonieren. (Zumindest an Flughäfen erreicht man so die Airline oder den Reiseanbieter. Persönlich würde ich gut darauf achten, bei wem ich in Zukunft Flüge buche und ob es eine Nummer gibt, die 24 Stunden erreichbar ist. Informiere dich vorher über Flugsuchmaschinen und zahle im Zweifelsfall ein paar Euro mehr. Buche bei einem Anbieter mit guten Bewertungen. Bisher hatte ich bspw.mit Opodo immer gute Erfahrungen.

  • 1 Reiseversicherung
  • Notfallkontakte
  • 1 Info zur Blutgruppe
  • 1 Fiebermesser je nach Gebiet „Malerone“
  • Neoangin
  • Loperamid (Durchfall)
  • Iboprofen (Schmerzen)
  • 1 Smartphone
  • 1 Powerbank
  • Apps: Booking.com, Maps.me, Here Maps, Uber, Skype, Instagram, Dropbox (Bilder Backup)
  • Mindestens 2 Kreditkarten und ausreichend Bargeld (Dollar / Euro) – Getrennt aufbewahren.
    (Sorge vorab für Verified by Visa oder ähnliche Sicherheitsfeatures und überweise vor dem Urlaub genügend Geld auf die Kreditkarten)
  • 1 Klappmesser
  • Dokumentenhülle mit allen wichtigen Kontakten (Reiseversicherung, Botschaften, Bank + Kreditkartennummern …) und Tickets
  • Hände Desinfektionsmittel
  • Moskito Spray (zumindest für die ersten Tage. Dann in Asien erhältlich)
  • Pflaster (auch für die Füße)
  • 1 Stirnlampe bzw. Taschenlampe
  • 1 Stromadapter
  • Ladegeräte
  • Sonnencreme

Pflegeprodukte & Sonstiges

  • 1 Zahnbürste
  • 1 Zahnpasta
  • 1 kleines Stück Seife (Leichter und praktischer als Duschgel)
  • Persönliche Medikamente
  • Wäscheleine /Schnur / Waschmittel
  • 1 kleiner Stadtrucksack 10l (Wasseflasche, Stadtplan, …) mit Sicherheitsfach (bspw. für Smartphone und Pass)
  • 1 Kamera (hier bin ich von einer DSLR zu einer Kompaktkamera umgestiegen und werde auch diese bei der nächsten Reise zuhause lassen)
  • Optional: Kompakter Regenschirm / Regenhülle

Insgesamt sollte dein Rucksack dann nicht mehr als 9-10 Kilo haben und ist so angenehm zu tragen.
Im Fall der Fälle kann man so auch mal 2 Rucksäcke tragen, sollte es die Situation erfordern.

Ansonsten jede Menge Neugier einpacken und unterwegs bleiben.
Viel Spaß.

Was auf der Backpacking Packliste vergessen?

Autor:

Roland Lindner, Digital Marketing Consultant aus Berlin, bloggt zu Online Marketing - SEO, Paid Media, Social, CRO, Marketing Automation, UX, Digital Sales und Fragen des modernen Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen